Kontrollierte Wohnraumlüftung
zentral

 

Was versteht man unter Kontrolierte Wohnraum Lüftung zentral?

Darunter ist die maschinelle Be- und Entlüftung der Wohnräume zu verstehen. Dies geschieht mit Hilfe von Lüftungsanlagen und einem Luftverteilsystem. Bei der Kontrolierten Wohnraum Lüftung (KWL), wird die Wohneinheit oder das Haus in 3 Zonen geteilt.

  1. Abluftzone
  2. Zuluftzone
  3. Überströmzone

In der Abluftzone wird die verbrauchte, Feuchte Luft,  mit der gespeicherten Wärmeenergie, abgesaugt und über eine Lüftungsanlage nach Außen befördert. Dabei strömt die Luft durch einen Wärmetauscher, der die Energie auf die frische Zuluft überträgt.

Wie gerade angesprochen, wird die Energie auf die frische Zuluft, die von Außen angesaugt wird, übertragen. Bevor aber die Luft zum Wärmetauscher gelangen kann, wird sie mit einem Filter, von groben und feinen Stäuben, gereinigt. Somit wird in der Zuluftzone, die gefiltere und vorgewärmte Luft eingebracht.

Die Überströmzone liegt in der Regel zwischen den beiden Zonen und verbindet diese lediglich.

 

 

 

 

 

¨Hier eine schematische Darstellung einer KWL-Anlage.¨

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
Vor- und Nachteile einer KWL-Anlage

Eine KWL-Anlage bringt viele Vorteile mit sich, die unteranderem das tägliche Leben verbessern können. Durch eine KWL-Anlage mit Wärmerückgewinnung sparen Sie aktiv Heizenergie, da die Anlage die Wärme wieder zurück gewinnt. Dadurch können Sie die Fenster geschlossen halten, die störenden Außengeräusche bleiben draußen und trotzdem werden Sie weiterhin mit frischer Luft versorgt werden.
Darüber hinaus verringert sich die Staubbelastung und die störenden Insekten, wie Fliegen und Mücken, bleiben ebenfalls draußen.

Ein sehr großer Vorteil ist, dass Sie Ihre Bausubstanz vor Feuchteschäden und Schimmel schützen, da die Luft 24h lang ausgetauscht wird. Somit bleibt eine teure Schimmelsanierung aus.

Auch für Pollenallergiker ist es eine lohnende Anschaffung, da die KWL-Anlangen mit Pollenfiltern versehen werden können. So können Sie in Ihren eigenen vier Wänden, ohne laufende Nase, Ihre Zeit verbringen.

Einigen Studien zu folge, verringert man mit einer KWL-Anlage die Gefahr vor Einbrüchen. Da der typische Einbrecher mehr Zeit aufwenden muss, ein geschlossenes Fenster zu öffnen, wodurch die Gefahr steigt erwischt zu werden.

Bei den zahlreichen Vorteilen, muss es auch Nachteile geben. In dem Fall einer KWL-Anlage ist es folgender, der Strom. In einer KWL-Anlage sind Lüfter verbaut, die elektrisch angetrieben werden, sowie die Steuerung. Da gehen Ihnen momentan imense Summen durch den Kopf, aber eine KWL-Anlage verbraucht, je nach Strompreis, zwischen 90 - 110 € pro Jahr.
Zu diesen Betriebskosten kommen noch Filter hinzu, die je nach Belastung ausgetauscht werden müssen.
 
 
Im Bereich der Sanierung, setzen sich immer mehr dezentrale Lüftungsgeräte durch.
 
 
Sollten Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung. hier